Leitgedanken

Unsere Schule wird von folgenden Leitgedanken getragen:

Wir wollen den uns anvertrauten Schülerinnen und Schülern Begleitung und Unterstützung in ihrer Lern- und Persönlichkeitsentwicklung anbieten, damit sie gegenwärtige und zukünftige Aufgaben bewältigen können.

 

Daraus ergeben sich folgende Grundgedanken, für die Gestaltung unseres Schullebens:

  • Wir verstehen unsere Schule als Lebens- und Erfahrungsraum, in dem vielfältiges Lernen ermöglicht wird.
  • Wir fördern und fordern vertrauensvollen und respektvollen Umgang miteinander.
  • Wir legen Wert auf eine gute Zusammenarbeit von Schulleitung, Kollegium, Elternschaft und weiterer Mitarbeiter und unterstützen alles, was diesem Gemeinschaftssinn zu Gute kommt.
  • Wir möchten Stärken stärken, um mit Schwächen besser umgehen zu können.
  • Wir möchten Verantwortung fördern, sowohl im sozialen Miteinander als auch in der persönlichen Lernentwicklung.

 

Dies findet sich in unserem Alltag wieder

  • Gemeinschaft erleben: 
    • gemeinsame Wandertage mit der ganzen Schule
    • gemeinsame Sportveranstaltungen (z.B. Spiel- und Sportfest)
    • Feste und Feiern im Jahreskreis (Adventssingen, Karneval, Schulabschluss,...)
    • Weitgehende Arbeit im Klassenlehrerprinzip (sofern personell umsetzbar)
  • Regelmäßig stattfindende Lehrerinnenkonferenzen, in denen der Austausch einen großen Raum findet
  • Schülerinnen und Schüler in Verantwortung:
    • Klassensprecherinnen und Klassensprecher ab Klasse 1
    • Klassendienste
    • Pausenschrankdienst
    • Patenschaften zur Begleitung im Schulstart der Erstklasskinder durch Drittklasskinder
    • wöchentlich stattfindende Klassenratssitzungen in jeder Schulstufe, von Anfang an
  • Unterstützung zweier Patenkinder in unserem Haitiprojekt und den Hilfesuchenden der Shanti Leprahilfe für Nepal durch gemeinsame Aktionen der Schule oder einzelner Klassen, die so die Spendensummen gemeinsam zusammentragen
  • Das Projekt „Mein Körper gehört mir" (findet im zweijährigen Rhythmus statt
  • Beratung:
    • Elternberatung auch mit Einbezug unterschiedlicher Professionen an unserer Schule (Förderschulpädagogin, Sozialarbeiterin) sowie außerschulischen Kooperationspartnern (Lernberatern, Logopäden, Motopäden, Erziehungsberatungsstellen,...)
    • Schülerinnen- und Schülerberatung in regelmäßigen Lernentwicklungsgesprächen
  • Gestaltung der Lerninhalte:
    • weitgehend fächerübergreifender Unterricht
    • Einräumen von Förder- und Fordermöglichkeiten für unterschiedliche Bereiche der Lernentwicklung
    •  Einräumen offener Unterrichtsinhalte, die ein miteinander und voneinander Lernen ermöglichen

 

Aktuelles

MST_Logo

Corona- und Energiesparmaßnahmen an Schulen

Liebe Eltern der Kinder der Katholischen Grundschule Rinkerode,

heute erreichte uns ein Elternbrief der Schulministerin Dorothee Feller, den ich an Sie weiterleiten soll. Dieser Bitte komme ich hiermit gerne nach.

...mehr

ältere Beiträge »